Bilder der Region

lmoschloss.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

Die Oldenburger (Hof-)Maler des 19. Jahrhunderts porträtierten Herzöge, kopierten große Meister und schufen modische Ausstattung für Schlösser und Museen. Anhand der einzelnen Künstlerpersönlichkeiten und ihres Schaffens werden Kunstentwicklungen, Zeitgeschmack aber auch Förderung und Auftragskunst thematisiert. Die letzten vier Oldenburger Großherzöge prägten durch ihre Vorlieben und ihrem Wunsch nach Repräsentation die Gestalt der Region maßgeblich. Mehr...

sjv2In der fürstlichen Galerie im Schlossmuseum Jever hängen seit ca. 200 Jahren die Portraits ehemaliger Herrscher und Herrscherinnen des Landes Jever. Seit der Abdankung aller regierenden Fürsten in Deutschland – 1918 – sind keine weiteren Portraits mehr dazu gekommen. Sie sind eingeladen: Selfies von sich aufzunehmen, auszudrucken und in der fürstlichen Galerie zu platzieren. Sie sind gefragt: Was würden Sie tun, wenn Sie heute, 2018, Herrscher_in in Jever wären? Mehr...

Aller Anfang der Malerei ist Fläche. Wenn ein Künstler ein Gemälde schafft, steht er zunächst der zweidimensionalen Leinwand gegenüber. Seit der Renaissance wurde der Eindruck von Tiefenräumlichkeit perfektioniert, bis die Moderne die Flächigkeit des Bildes wiederentdeckte. Franz Radziwill verzichtete nicht auf den Bildgegenstand, aber die Auseinandersetzung mit flächenbetonenden Tendenzen wird in seinen Kompositionen sehr deutlich. Radziwills Umgang mit der Fläche ist die dritte Station unseres fünfjährigen Jubiläumsprojektes, mit der die Franz Radziwill Gesellschaft den 125. Geburtstag des Malers im Jahr 2020 feiern möchte. Mehr...

Interessante Objekte, spannende Geschichten und wichtige Zeitzeugen zeigen, wie aus zuvor Unbekanntem und Neuem Heimat wird und wie wichtig ein Stück der alten Heimat in dem noch fremden Land am Meer sein kann. Das Schlossmuseum dokumentiert mit seiner kulturgeschichtlichen Sammlung Veränderungen und Einbrüche in Friesland und zeigt damit die gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen der jeweiligen Zeit auf. Mehr...

fri_marienemuseumVom 29. auf den 30. Oktober 1918 meuterten auf den Großkampfschiffen „Helgoland“ und „Thüringen“ auf Schillig-Reede vor Wilhelmshaven die Matrosen der Kaiserlichen Marine. Sie verhinderten damit einen von der Seekriegsleitung eigenmächtig ohne politische Abstimmung angeordneten Vorstoß der Hochseeflotte gegen die britische Grand Fleet. Ihre Meuterei leitete den Niedergang des Kaiserreichs ein: Als Teile der Flotte nach Kiel verlegt wurden, wurde dort aus der Meuterei eine Revolution. Sie breitete sich im gesamten Reichsgebiet aus und erfasste nach dem 5. November 1918 auch Wilhelmshaven. Mehr…

frie nordwestkunstEin Seecontainer aus Übersee strandet unversehens vor Wilhelmshaven – und heraus strömen Smörfs, Helotrophe, Myzoten und andere Wesen, die sogleich die Regierung in der Stadt am Jadebusen übernehmen! Ihre Spur führt in die Kunsthalle – und von dort wieder in die Stadt! Nie wurde erreicht, was Venske & Spänle erahnen lassen: Dass Skulpturen aussehen, als täten sie wirklich, wobei wir sie ertappen, und erlitten tatsächlich jene Situationen, in die wir sie verstrickt erleben. Mehr...

Das Küstenmuseum Wilhelmshaven verfügt in seiner Sammlung über eine große Anzahl von Schiffsmodellen. Einige davon sind dauerhaft im Museum ausgestellt, der größere Teil war aber seit Jahren dem Publikum verborgen. Schiffsmodelle bieten einen hohen Reiz für Betrachter jeden Alters. In der Ausstellung wird zunächst durch eine chronologische Anordnung ein Überblick über die Entwicklung des Schiffbaus von der Kaiserlichen bis zur Kriegsmarine geboten. Mehr…

 Das Herzogtum Oldenburg und das Jeverland 1818 – 1918. An einem Wendepunkt inmitten eines Wandlungsprozesses zu stehen oder den wechselnden Strömungen ausgesetzt zu sein, sind sprachliche Bilder, die immer wieder – so auch aktuell – Menschen in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche zeichnen. Das Ende des Ersten Weltkriegs 1918, das nicht nur dem Morden auf den Schlachtfeldern Einhalt gebot, sondern auch die Abdankung des deutschen Kaisers, des Großherzogs von Oldenburg und den Beginn der demokratischen Weimarer Republik bedeutete, war ein ZeitenwechseL Eine Epoche ging zu Ende, die für das Jeverland 100 Jahre zuvor mit der Übernahme der Herrschaft durch den Herzog von Oldenburg begonnen hatte – ebenfalls ein Gezeitenwechsel, an dessen Beginn die Neuordnung Europas nach der Niederlage Napoleons stand. Mehr...

Das Museum im Landrichterhaus präsentiert die Ausstellung "Religiöse Vielfalt auf engstem Raum". Mehr…

Ausstellungen in Friesland/Wilhelmshaven

Schlossmuseum Jever: Kunst im Auftrag des Herzogs! Vom 10.6.-4.11.

Die Oldenburger (Hof-)Maler des 19. Jahrhunderts porträtierten Herzöge, kopierten große Meister und schufen modische Ausstattung für Schlösser und Museen. Anhand der einzelnen Künstlerpersönlichkeiten und ihres Schaffens werden Kunstentwicklungen, Zeitgeschmack aber auch Förderung und Auftragskunst thematisiert. Die letzten vier Oldenburger Großherzöge prägten durch ihre Vorlieben und ihrem Wunsch nach Repräsentation die Gestalt der Region maßgeblich. Mehr...

Schlossmuseum Jever: Fremd in Friesland? Fremdes wird Heimat – Heimat in der Fremde, ab 19.6.

Interessante Objekte, spannende Geschichten und wichtige Zeitzeugen zeigen, wie aus zuvor Unbekanntem und Neuem Heimat wird und wie wichtig ein Stück der alten Heimat in dem noch fremden Land am Meer sein kann. Das Schlossmuseum dokumentiert mit seiner kulturgeschichtlichen Sammlung Veränderungen und Einbrüche in Friesland und zeigt damit die gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen der jeweiligen Zeit auf. Mehr...

Ausstellungen im Nordwesten

Horst-Janssen-Museum: Man Ray: Magier auf Papier, vom 27.5.-26.8.

Der 1890 in den USA geborene und 1976 in Paris gestorbene Fotograf, Maler und...


Horst-Janssen-Museum: Hund, Katze, Maus. Tierdarstellungen von Horst Janssen aus der Sammlung, vom 23.6.-23.9.

Das Betrachten und Zeichnen von Tieren hat Horst Janssen zeit seines Lebens...