Bilder der Region

md.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

Schloss Clemenswerth (SC)

Kurzdarstellung
Aufgaben
Arbeitskreise der Landschaft
Strukturen der Landschaft
Kontakt

 
Emsländische Landschaft

Kurzdarstellung

Die Emsländische Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim wurde 1979 gegründet und nimmt seither für den in ihrem Namen bezeichneten Gesamtraum zahlreiche Aufgaben in den Bereichen Kultur, kulturelle Bildung und Wissenschaft wahr. Die Emsländische Landschaft versteht sich als ein regionaler Dienstleister für Kultur; dabei ist es ihr ein Anliegen, für den Gesamtraum da zu sein, also mit ihren Aktivitäten nicht nur die Städte und weiteren zentralen Orte, sondern auch die dezidiert ländlichen Räume zu erreichen, und zu deren Entwicklung beizutragen. Die Zukunft des ländlichen Raumes ist ein erklärter Langzeit-Arbeitsschwerpunkt; in der Landschaft wurde eigens die Fachgruppe „Ländlicher Raum“ gebildet. Das Wirken der Emsländischen Landschaft ruht im Wesentlichen auf zwei Säulen: der Kulturförderung einerseits und den Aktivitäten im Rahmen eigener Einrichtungen und Projekte andererseits. Sie fördert mit Mitteln des Landes Niedersachsen die regionale Kultur in ihrem Zuständigkeitsbereich. Gefördert werden Projekte des freien professionellen Theaters (mit Schwerpunkt Produktionsförderung), der Theaterpädagogik, der nichtstaatlichen Museen, der Musik, der Literatur, der Bildenden Kunst (insbesondere Kunstvereine), der Soziokultur und der Jugendkunstschulen. Das weitere Investitionsprogramm der Landschaft, finanziert im Wesentlichen aus den Mitgliedsbeiträgen der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim sowie aus der Förderung durch die Landschaftliche Brandkasse in der Versicherungsgruppe Hannover (VGH), dient zu einem erheblichen Teil, aber nicht ausschließlich den vielfältigen Aktivitäten der Landschaft, ihrer Einrichtungen und Arbeitskreise. Der ideellen Förderung des kulturellen Lebens in der Region dienen zwei Auszeichnungen, deren Schaffung zum 25jährigen Bestehen der Landschaft im Jahre 2004 beschlossen wurde: die Landschaftsmedaille und der Landschaftsförderpreis.

 
Hüvener Mühle (CH)

Aufgaben

Gemäß der im Jahre 2002 neu gefassten Satzung zählen zum Arbeitsspektrum der Emsländischen Landschaft insbesondere:

• die Geschichte des Raumes und die Familiengeschichte
• die Pflege der heimatlichen Literatur und der plattdeutschen Sprache
• die Volkskunde und das Brauchtum
• der Denkmalschutz und die Denkmalpflege
• die Kunst und das Kunsthandwerk
• die Erhaltung und Gestaltung der natürlichen Landschaft
• die Musik und Musikpädagogik
• die Förderung der Kinder- und Jugendkultur
• die Förderung der Theaterpädagogik durch die Unterhaltung eines Theaterpädagogischen Zentrums

Die Emsländische Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim zählt zu den Landschaftsverbänden, die über eigene Einrichtungen verfügen. Das 1980 gegründete Theaterpädagogische Zentrum, personell um ein Vielfaches größer als die Geschäftsstelle selbst, befindet sich im Professorenhaus in Lingen und mit einer Außenstelle im Kreishaus des Landkreises Grafschaft Bentheim in Nordhorn. Dieses TPZ ist eine Fachakademie für Theater, Spiel, Tanz und Zirkus; es zählt zu den größten Institutionen seiner Art in Deutschland.

Seit über einem Jahrzehnt arbeiten unter dem Dach der Emsländischen Landschaft zwei modellhafte Einrichtungen auf dem Gebiet der musikalischen Weiterbildung von Ehrenamtlichen: die Kontaktstelle Musik im Landkreis Grafschaft Bentheim und die Weiterbildungsstätte der Musikschule des Emslandes. Diese unter dem Dach der Emsländischen Landschaft seit vielen Jahren bestehende musikalische Weiterbildung ist Modell für mittlerweile in weiteren Landesteilen entstandene Initiativen. Im Jahre 2006 hat die Emsländische Landschaft erstmalig ein Künstlerstipendium vergeben. Mit diesem Stipendium werden Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus der Region Emsland/Grafschaft Bentheim ausgezeichnet, die besonders anerkennenswerte Leistungen erbracht haben.

 
Burg Bentheim (AE)

Landesgeschichte und Familienforschung - Arbeitskreise der Landschaft

Die Förderung der landeskundlichen und landesgeschichtlichen Forschung ist seit der Gründung ein Kernstück der landschaftlichen Arbeit. Etwa 40 Wissenschaftler aus Nordwestdeutschland und den Niederlanden gehören einem 1981 ins Leben gerufenen Arbeitskreis Geschichte an, der die interdisziplinäre Kooperation stärkt. Mittlerweile sind in der Schriftenreihe „Emsland/Bentheim. Beiträge zur Geschichte“ annähernd 20 Bände erschienen, allein die Veröffentlichung einer ganzen Reihe von Dissertationen macht deutlich, dass die Region als Forschungsgegenstand zunehmend entdeckt wird. Bereits 1980 wurde der Arbeitskreis Familienforschung gegründet. Heute gehören dieser in der Bibliothek des Emsländischen Heimatbundes in Meppen beheimateten Gruppe etwa 200 Genealogen aus der Region sowie den benachbarten niederländischen und nordwestdeutschen Gebieten an. Die Arbeitskreise Geschichte und Familienforschung vermitteln mit ihren Forschungen und Veranstaltungen den zahlreichen Heimatvereinen in der Region vielfältige Impulse.

 
Rathaus in Meppen (AE)

Strukturen der Landschaft

Der Emsländischen Landschaft gehören an die beiden Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim sowie der Heimatverein der Grafschaft Bentheim und der Emsländische Heimatbund. Organe der Landschaft sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und der Beirat. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre. Der Mitgliederversammlung gehören je zehn Vertreter des Landkreises Emsland und des Emsländischen Heimatbundes sowie je fünf Vertreter des Landkreises Grafschaft Bentheim und des Heimatvereins der Grafschaft Bentheim an. Den Vorstand bilden der Präsident, der Vizepräsident, zwei weitere Mitglieder sowie der Geschäftsführer, der Schatzmeister und der Beiratsvorsitzende. Der Beirat besteht aus 12 Personen; er berät den Vorstand insbesondere bei der Aufstellung des Jahresprogramms und der Bildung von Arbeitskreisen und Arbeitsgruppen. Zur Beratung und Durchführung ihrer Aufgaben hat die Emsländische Landschaft e.V. die Fachgruppen eingerichtet, die jeweils durch ausgewiesene, hier ehrenamtlich tätige Fachleute besetzt sind und spezifische Arbeitsfelder übernehmen.

Derzeit bestehen folgende Fachgruppen:
- Ausstellungen
- Kinder- und Jugendkultur
- Ländlicher Raum
- Musik
- Regionale Kulturformen
- Region im Unterricht

Integrale Bestandteile der Landschaft sind außerdem das Theaterpädagogische Zentrum (TPZ) und die beiden Arbeitskreise „Geschichte“ und „Familienforschung“.
Sitz der Emsländischen Landschaft ist Schloss Clemenswerth. Dort arbeitet die Verwaltung der Landschaft in Bürogemeinschaft mit dem Emsländischen Heimatbund im Pavillon Mergentheim.

 
Emsländische Landschaft

Kontakt

Emsländische Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim
Schloss Clemenswerth
49751 Sögel
Tel.: 05952-93230
Fax: 05952-932340

Theaterpädagogisches Zentrum der Emsländischen Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim
Universitätsplatz 5-6
49808 Lingen (Ems)
Tel: 0591-916630
Fax: 0591-9166363

 

Theaterpädagogisches Zentrum der Emsländischen Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim
– Außenstelle Nordhorn –
Van Delden-Straße 1-7
48529 Nordhorn
Tel.: 05921-961321
Fax: 05921-961319

Arbeitskreis Familienforschung der Emsländischen Landschaft e.V.
Ludmillenstraße 8
49716 Meppen
Tel.: 05931-14031
Fax: 05931-18378

Ausstellungen im Emsland und der Grafschaft Bentheim

Papenburg, Gut Altenkamp: "Stadt-Land-Fluss", vom 2.6.-28.7.

Bilder und Plastiken. Diese Ausstellung ist ein Zusammenschluss von drei Künstlern und einem Bildhauer. Die Künstler Schreiber, Petschat und Lichtenscheidt vereinen unterschiedlichste Stile wie Aqarellmalerei, Lithografien, Kohle und Kreidemalereien. Alle drei Künstler zeigen hauptsächlich Landschaften, Natur und Gewässer, mal sehr detailliert, mal sehr abstrakt, eine bunte Mischung aus kräftigen Farben, Gegensätzen, Licht und Schatten. Der Bildhauer Basilius Kleinhans arbeitet mit eher schweren Materialien wie Bronze, Stein und Gold. Er erschafft vorallem Skulpturen wie Boote, Engel oder Sonnen, wobei er viel mit Licht und den dadurch entstehenden Reflektionen spielt. Mehr...

Kunstverein Grafschaft Bentheim: Shunsuke Imai 今井 俊介 (Tokio), vom 26.5.-28.7.

Die erstmals in Deutschland gezeigte Ausstellung wirft einen Blick auf die aktuelle Kunstströmung Japans. Shunsuke Imai gehört jener jungen Künstler-generation an, die für die Geschichte der japanischen abstrakten Kunst von Bedeutung ist. Seine Arbeiten basieren vorwiegend auf den Grundelementen der Malerei und bestehen aus Bildebenen sich kompliziert überlagernder Farbschichten, die auf den ersten Blick wie vom Wind bewegte Flaggen erscheinen. Shunsuke Imai, 1978 in Fukui (Japan) geboren, schloss im Jahr 2004 mit dem Master of Arts an der Musashino Art University in Tokio ab. Er lebt und arbeitet in Tokio. Einige seiner Werke gehören bereits zum Samm-lungsbestand des Museums für Zeitgenössische Kunst MOT in Tokio. Mehr...

Ausstellungen im Nordwesten

Horst-Janssen-Museum: Jorinde Voigt, vom 31.8.-3.11.

Jorinde Voigt (geboren 1977) ist eine Künstlerin, die mit Zeichnung, Schrift, Malerei...


Focke Museum Bremen: Es gab sie wirklich, bis 30.9.

Die Bremer Stadtmusikanten sind los… Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des...